Papeterie

Lebe deinen Papiertraum aus

Gestalten mit Papier

Mit hochwertigen Papieren kannst du individuelle Projekte zaubern. Ob Scrapbooking, Kartengestaltung, Schultüten- und Laternenbasteln, Origami und vieles mehr – wir bieten dir eine sehr große Auswahl an Möglichkeiten zur Papiergestaltung an.

Werde zum Papier-Designer: entdecke das klassische Handwerk "Papierschöpfen" neu:

Lasse deiner Kreativität freien Lauf und gestalte dein eigenes Papier mit verschiedensten Effekten. Du kannst es einrahmen, Karten gestalten, Geschenkanhänger kreieren oder einzigartiges Geschenkpapier schaffen. Probiere es jetzt aus! 

Du benötigst den Papierschöpfrahmen, eine Wasserwanne, Zellstoffplatten oder andere Papiere evtl. Farben, Düfte, Naturmaterialien wie gepresste Blumen oder Blätter, Samen, Gewürze, Tee etc. und Tücher oder Filzplatten.

Papierschöpfen - und so geht's:

Reiße die Zellstoffplatten oder andere Papiere wie Zeitungspapier, Toilettenpapier, Servietten etc. in Stücke, übergieße dies mit heißem Wasser und lasse es einweichen. Diesen Papierbrei mit einem Mixer oder Pürierst zu einem Brei oder auch Pulpe verrühren.

Eine Kunststoffwanne, größer als der Papierschöpfrahmen, mit lauwarmen Wasser befüllen. Den angerührten Papierbrei dazugeben. Je mehr Brei, desto dick wird das geschöpfte Papier. Hier können auch Farben, Duftöle etc. zum Zuge kommen.

Warte etwas bis sich die Pulpe an der Wasseroberfläche sammelt. Dann den Schöpfrahmen senkrecht ins Wasserbad eintauchen, unter Wasser waagerecht stellen und waagerecht wieder hoch heben.

Den Rahmen gut über der Wasserwanne abtropfen lassen und dabei gegebenenfalls die Flüssigkeit mit einem Schwamm von hinten abtupfen.

Zum Verzieren nun z.B. Blüten, Blätter, Samen, Glitter, Gewürze, Tee etc. auf dem feuchtem Papierbrei verteilen.

Den Papierschöpfrahmen auf deinen wasserfesten Arbeitsplatz legen, den oberen Rahmen abheben und das geschöpfte Papier mit einem trockenen Tuch oder einer Filzplatte stürzen.

Ein zweites Tuch oder eine  zweite Filzplatte auf das geschöpfte Papier legen, dann z.B. mit einer Teigrolle die überschüssige Flüssigkeit herauspressen. Die Verzierungen werden nun automatisch in das Papier gewalzt. Die Tücher oder Filzplatten zwischendurch auswringen damit neues Wasser aufgenommen werden kann.

Das noch etwas feuchte Papier vorsichtig von der Unterlage lösen und zum endgültigen Trocknen z.B. auf einen Wäscheständer am besten nahe der Heizung legen.